Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Montgolfiera Ballonfahrten GbR

1 Geltungsbereich

(1)       Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Montgolfiera Ballonfahrten GbR (nachfolgend „Montgolfiera“ genannt) und Kunden (Kunde und Montgolfiera zusammen nachfolgend auch „Parteien“ genannt). Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.

(2)       Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(3)       Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

(4)       Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

 (5)       Montgolfiera ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern und/oder zu ergänzen. Die Änderung wird dem Kunden mitgeteilt. Widerspricht der Kunde den neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von 4 Wochen nach Mitteilung, so werden die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen wirksam. Widerspricht der Kunde fristgemäß, ist der Montgolfiera berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, zu dem die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft treten sollen.

2 Vertragsgegenstand

 Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung der von dem Kunden gebuchten Beförderungsleistung (nachfolgend „Ballonfahrt“ genannt) durch die Montgolfiera für den Fluggast. Fluggast ist nur der Insasse, der sich aufgrund des Beförderungsvertrages in der Gondel befindet. Der Fluggast muss nicht mit dem Kunden identisch sein.

3 Vertragsschluss

 (1)       Die Konditionen für die Ballonfahrt sind freibleibend und unverbindlich. Die Darstellung der Leistungen der Montgolfiera im Internet stellt kein Angebot dar, sondern eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, nach seiner Wahl, um ein Angebot anzufragen oder ein Angebot abzugeben.

 (2)       Dem Kunden steht es frei bei Montgolfiera um ein individuelles Angebot für eine Ballonfahrt anzufragen oder aber unmittelbar online eine Ballonfahrt zu buchen. Dem Kunden steht es frei, Tickets und/oder Gutscheine zu buchen. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, dass Montgolfiera eine Anfrage auf Angebotserteilung beantwortet. Montgolfiera kann die Auftragsanfrage ohne Angabe von Gründen ablehnen oder unbeantwortet lassen.

 (3)       Individuelles Angebot der Montgolfiera: In dem Fall, dass der Kunde um ein individuelles Angebot anfragt, kommt ein Vertrag erst zustande, wenn der Kunde ein von Montgolfiera erstelltes und ihm schriftlich oder in Textform übermitteltes Angebot an Montgolfiera postalisch oder elektronisch zurücksendet. Bezahlt der Kunde die in dem Angebote enthaltene Rechnung, so gilt dies als Annahme des Angebotes, so dass hierdurch ein Vertrag zustande kommt. Dem Angebot beigefügt sind AGB und „Hand Over“ „Wichtige Hinweise für Passagiere“ (§ 5 Abs. 3).

Mit Annahme des Angebots der Montgolfiera durch den Kunden kommt der Vertrag zustande. Das Angebot der Montgolfiera wird nur 5 Tage nach Versendung an den Kunden aufrechterhalten. Sollte   der Kunde nicht innerhalb von 5 Tagen das Angebot annehmen, ist das Angebot hinfällig und Montgolfiera nicht mehr an das Angebot gebunden. Eine verspätete Annahme des Angebots stellt ein neues Angebot des Kunden auf Annahme durch Montgolfiera dar, das Montgolfiera berechtigt ist, innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang anzunehmen. Montgolfiera kann das Angebot ablehnen oder unbeantwortet lassen, ein Vertrag kommt dann nicht zustande.

 (4)       Online Buchung: Dem Kunden steht es frei, unmittelbar online über die Webseite der Montgolfiera nach Angabe seiner Kontaktdaten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Zustellungsfähige Adresse), ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages über die Buchung einer Ballonfahrt mit Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“, abzugeben. Der Kunde bestätigt vor Anklicken des Buttons, dass er die AGB gelesen hat und akzeptiert. Er bestätigt ebenso, dass er die Hinweise aus dem online gestellten Hand Over „Wichtige Hinweise für Passagiere“, nach § 5 Abs. 2 gelesen und verstanden hat.

 (5)       Mit Online Buchung der gewünschten Leistungen erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Montgolfiera wird den Zugang der Buchung unverzüglich bestätigen. Mit Zugangsbestätigung werden dem Kunden die AGB zugesandt. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Buchung dar. Die Zugangsbestätigung stellt nur dann eine Annahmeerklärung dar, wenn Montgolfiera dies ausdrücklich erklärt. Die Entgegennahme einer telefonischen Buchung stellt keine verbindliche Annahme durch Montgolfiera dar.

 (6) Montgolfiera ist berechtigt, das in der Buchung liegende Vertragsangebot innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang anzunehmen.

 (7) Mit Ticketbuchung wird kein Leistungstermin vereinbart. Der Leistungstermin ist telefonisch mit Montgolfiera zu vereinbaren. Montgolfiera bestätigt nach telefonischer Terminvereinbarung den Termin per E-Mail. Mit Terminvereinbarung wird dem Kunden das Hand Over „Wichtige Hinweise für Passagiere“ nach § 5 Abs. 3 zugesandt. Erscheint der Kunde zu diesem Termin nicht oder nicht rechtzeitig vor Einleitung des Abflugs, so verfällt sein Ticket mit der Folge, dass der Kunde aus dem Ticket, keinen Anspruch auf Teilnahme an einer Ballonfahrt gegenüber Montgolfiera herleiten kann. Dies gilt auch für Ersatztermine, die dem Kunden verbindlich mitgeteilt wurden.

 (8)       Sofern der Kunde die Leistung auf elektronischem Wege bucht, wird der Vertragstext von der Montgolfiera gespeichert und dem Kunden nebst den rechtswirksam einbezogenen AGB per E-Mail nach Vertragsschluss zugesandt.

 (9)       Ein Fahrschein ist drei Jahre lang gültig. Er endet mit Ablauf des dritten Jahres, Bsp. ein am 12.06.2022 gekaufter Fahrschein ist bis zu dem 31.12.2025 gültig. Zwischen den Parteien vereinbarte Verlängerungen der Fahrscheingültigkeit enden mit Ablauf der vereinbarten Verlängerungsfrist Bsp. eine am 02.11.2015 vereinbarte Verlängerungsfrist eines am 31.12.2015 ablaufenden Fahrscheins um 6 Monate endet am 30.06.2015.

4 Gutscheine

 Gutscheine sind Fahrscheine i.S.d. § 807 BGB (Inhaberpapiere). Aus dem Gutschein wird derjenige berechtigt, der Inhaber des Gutscheins ist.

5 Fluggast

 (1) Die Regelungen zu den Kunden gelten auch für die Fluggäste mit Ausnahme des Widerrufsrechtes und des Stornierungsrechtes, die nur dem Kunden zustehen. Eine Auszahlung des Gutscheinbetrages außerhalb der Geltendmachung des Widerrufs- und/oder Stornierungsrechtes ist ausgeschlossen. Der Fluggast muss für die Teilnahme an einer Ballonfahrt physisch und psychisch geeignet sein. Voraussetzung einer Teilnahme ist eine Mindestgröße von 1,30 Meter. Kinder im Alter bis 12 Jahren dürfen nur in Begleitung eines volljährigen Fluggastes an der Ballonfahrt teilnehmen. Schwangere Fluggäste werden nicht befördert, es kann vom Kunden oder dem schwangeren Fluggast eine Ersatzperson benannt werden. Der Kunde hat bei Überlassung des Tickets an einen Dritten, der als Fluggast an der Ballonfahrt teilnehmen soll, dem Dritten das dem Kunden überlassene „Hand Over“ auszuhändigen. Wird die Teilnahme des Fluggastes an der Ballonfahrt von Montgolfiera aus solchen Gründen verweigert, die dem Fluggast bei Kenntnis des Hand Over vor dem Abflugtermin bereits hätten bekannt sein müssen, so hat der Kunde keinen Anspruch auf einen Ersatztermin oder Rückerstattung des Kaufpreises. Die Regelungen des §§ 10, 11 bleiben hiervon unberührt.

 (2) Der Fluggast hat die Handlungsanweisungen aus dem Hand Over zur Aufrechterhaltung der Flugsicherheit strengstens einzuhalten. Er hat Montgolfiera unverzüglich zu benachrichtigen, wenn gesundheitliche Beschwerden bestehen. Bei Zuwiderhandlung gegen die Handlungsanweisungen, ist der Pilot berechtigt, den Fluggast von der Teilnahme auszuschließen, wenn der Fluggast trotz Aufforderung durch den Piloten unter Androhung des Ausschlusses, die Zuwiderhandlung nicht beendet.

Liegen bei dem Fluggast gesundheitliche Beschwerden vor, die die Aufrechterhaltung der Flugsicherheit gefährden, ist Montgolfiera berechtigt, den Fluggast von der Teilnahme an der Ballonfahrt auszuschließen oder von der Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Bestätigungsschreibens, das dem Fluggast die Teilnahme gesundheitlich bedenkenlos möglich ist, abhängig zu machen. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises besteht nur unter den Bedingungen einer ordnungsgemäßen Stornierung nach § 10. Es gelten die Bestimmungen zu § 11

 (3) Ist es dem Fluggast nicht möglich an der Ballonfahrt teilzunehmen, so hat er dies über die Webseite www.montgolfiera.de/Termin unverzüglich mitzuteilen. In dem Falle, dass aufgrund Absage des Fluggastes, ein Flugtermin ausfällt, steht es Montgolfiere frei, den Kunden und/oder Fluggast wegen des entstandenen Schadens nach den gesetzlichen Bestimmungen in Haftung zu nehmen.  Der Kunde und/oder Fahrgast darf im Falle einer Absage, den Fahrschein an eine geeignete Person (nachfolgend „Ersatzperson“ genannt) übertragen. Die Ersatzperson ist dann geeignet, wenn sie die aus dem Hand Over mitgeteilten Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Ballonfahrt erfüllt. Sollte die Ersatzperson die gesundheitlichen und sonstigen Voraussetzungen für eine Teilnahme nicht erfüllen, so steht es dem Piloten frei, sie von der Teilnahme auszuschließen.  Es gilt die Regelung aus Abs. 2 letzter Satz.

 (4) Bei einem Gewicht des Fluggastes von mehr als 125 kg ist Montgolfiera berechtigt, einen angemessenen Zuschlag von 30 – 100 % auf den Fahrpreis zu erheben, da in diesem Fall die Teilnahme weiterer Fluggäste wegen des zu beachtenden Maximalgewichtes der Gondel eingeschränkt ist.

6 Leistungszeit

(1) Leistungszeit ist die Ballonsaison von Mai bis Mitte Oktober eines jeden Jahres, wobei aufgrund der Wetterabhängigkeit der zu erbringenden Beförderungsleistung Anfang und Ende der Ballonsaison nicht tagesgenau benannt werden können.

(2) Die zu erbringende Ballonfahrt, unterliegt aufgrund der starken Witterungsabhängigkeit, flugsicherungstechnischen und behördlichen Auflagen besonderen Voraussetzungen, die vor Ballonfahrt vorliegen müssen.  In Überprüfung der Flugbedingungen werden die verfügbar gemachten Daten des Deutschen Wetterdienstes ausgewertet. Zu den flugsicherungstechnischen Voraussetzungen, die bei einer Ballonfahrt gegeben sein müssen, gehört die Einhaltung eines Maximal – und Mindestgewichtes der Ballongondel. Wenn das Mindestgewicht nicht erreicht oder das Maximalgewicht überschritten werden, so kann die Ballonfahrt aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden. Aufgrund der Witterungsverhältnisse kann ein alternativer Starplatz notwendig werden. Dies und ob diese Voraussetzungen für die Durchführung einer Ballonfahrt vorliegen entscheidet der verantwortliche Pilot.

(3) Aufgrund der Abhängigkeit vom Vorliegen äußerer Faktoren, kann erst in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit der terminierten Ballonfahrt von Seiten des verantwortlichen Piloten der Ballonstart bestätigt werden. Montgolfiera wird auf der Webseite zu www.montgolfiera.de mitteilen, ob die Ballonfahrt stattfindet. Der Kunde muss sich vor Abfahrt zu dem vorgegebenen Startplatz eigenverantwortlich durch Einblick auf die Webseite www.montgolfiera,de vergewissern, dass die Ballonfahrt stattfindet. Im Fall einer Absage der Ballonfahrt durch Montgolfiera, wird Montgolfiera auf seiner Webseite, die Gründe der Absage mitteilen. In der Regel wird ca 2 – 3 Stunden vor terminiertem Abflug, auf der Webseite, die Durchführung bestätigt oder abgesagt. Montgolfiera weist ausdrücklich darauf hin, dass der Pilot auch noch kurz vor Abflug aus wetterbedingten flugsicherungstechnischen Gründen, die Ballonfahrt absagen kann. Der Ausfall eines Flugteilnehmers kann zu einem Nichterreichen des Maximal- oder Minimalgewichtes für die Durchführung einer Ballonfahrt führen. In diesem Fall wird Montgolfiera sich bemühen, den ausgefallenen Teilnehmer durch einen anderen, zu ersetzen.

(4) Im Falle einer Absage der Ballonfahrt durch Montgolfiera aufgrund von nicht von Montgolfiera verschuldeter Gründe, insbesondere wegen Witterungsverhältnissen, behördlichen Auflagen, Absagen von Fluggästen oder Gründen der Flugsicherungstechnik, haftet Montgolfiera nicht für Aufwendungen oder materielle und/oder immaterielle Schäden des Kunden und/oder des Fluggastes im Zusammenhang mit der Absage der Ballonfahrt und/oder der Durchführung einer den abgesagten Termin ersetzenden Ballonfahrt. Insbesondere haftet Montgolfiera nicht für Unkosten, die dem Kunden und/oder dem Fluggast dadurch entstanden sind, dass er und oder seine Begleitperson(en) für den ausgefallenen Termin und/oder den Ersatztermin Urlaub genommen hat, zu dem Abflugort angereist ist, ein Hotelzimmer angemietet hat, etc.

(5) Sollte die Ballonfahrt nicht durchführbar sein aus Gründen der in Absatz 4 Satz 1 genannten Art, wird der Termin mit Einverständnis des Kunden umgebucht.

(6) Der Kunde muss seine Flugtermine eigenverantwortlich frühzeitig so vereinbaren, dass sie mindestens 1 Monat vor Fahrscheinablauf und 2 Monate vor Ende der Ballonsaison liegen. Wenn nach diesen Fristen keine Terminübereinkunft getroffen werden kann, ist im Falle des Fahrscheinablaufs zur Erhaltung der Fahrscheingültigkeit eine kostenpflichtige Verlängerung erforderlich. Montgolfiera ist nicht zu einer Verlängerung verpflichtet, der Kunde hat keinen Anspruch auf Verlängerung. Sollte ein Flugtermin, der entsprechend Satz 1 vereinbart wurde, wetterbedingt oder aus technischen Gründen abgesagt werden und kann ein weiterer Ersatztermin vor Fahrscheinablauf nicht vereinbart werden, so verlängert sich der Fahrscheine bis zum 30. Juni des nachfolgenden Jahres. Eine weitere Verlängerung ist kostenpflichtig.

7 Preise

(1) Der angegebene Preis ist bindend. Im Preis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Es gelten die bei den einzelnen Angeboten aufgeführten Preise. Die Zahlung des Preises wird nach Vertragsschluss mit  Rechnungsstellung fällig.

(2) Dem Kunden entstehen bei Buchung durch Nutzung der Fernkommunikationsmittel keine zusätzlichen Kosten. Verbrauchern stehen folgende Zahlungsarten zur Verfügung:

 

  • Kreditkarte
  • Vorkasse

Montgolfiera behält sich das Recht vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen.

(3) Der Kunde verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungstellung den Preis zu zahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug.

8 Widerrufsbelehrung

Das Widerrufsrecht steht nur Verbrauchern nach § 1 Abs.3  der AGB zu

 Widerrufsrecht

 Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Montgolfiera Ballonfahrten

Emmi-Welter-Str. 18

52064 Aachen

Telefonnummer: 0241/ 701 89 24

E-Mail-Adresse: info@montgolfiera.de

 mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E- Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerruf-Formular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotenen, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Zu dieser Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlungsentgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem wir uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Für einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen, der Sie zur Zahlung eines Preises verpflichtet, gilt: Das Widerrufsrecht erlischt (vorzeitig) auch mit der vollständigen Erbringung der Dienstleistung, wenn sie vor Beginn der Erbringung ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Erbringung der Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen und ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass ihr Widerrufsrecht mit vollständiger Vertragserfüllung durch uns erlischt.

9 Muster-Widerruf-Formular

 Muster – Widerruf Formular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück)

 An Montgolfiera Ballonfahrten

Emmi-Welter-Str. 18

52064 Aachen

E-Mail-Adresse: info@montgolfiera.de

 

Hiermit widerrufe (en) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über

die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

bestellt am (Sternchen)/erhalten haben (*)

Name des/der Verbraucher (*)

Anschrift des/der Verbraucher (*)

Unterschrift des/der Verbraucher (*) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

 (*) unzutreffendes streichen

 

10 Stornierung

(1) Nach Ablauf der Widerrufsfrist aus § 8 kann der Vertrag durch den Kunden storniert werden. Während der Widerrufsfrist gilt § 8. Wird eine Stornierung während der Widerrufsfrist ausgesprochen, so wird die Stornierung als Widerruf gewertet mit der Folge, dass die Regelungen über die Folgen des Widerrufes nach § 8 gelten, wobei der angemessene Betrag nach § 8 letzter Satz, die Höhe des Ticketpreises nicht überschreiten darf.

(2) Der Kunde kann jederzeit unter den nachfolgenden Bedingungen vom Vertrag zurücktreten:

  • Bei Stornierung nach Ablauf der Widerrufsfrist aber bis zum 40. Tag vor Terminvereinbarung, wobei es nicht darauf ankommt, ob der Termin erfolgreich vereinbart worden ist, ist die Stornierung kostenlos
  • Bei Stornierung nach Ablauf der Widerrufsfrist zwischen dem 40. bis zu dem 30. Tag vor dem vereinbarten Termin 25 % des Ticketpreises als Bearbeitungsgebühr
  • Bei Stornierung nach Ablauf der Widerrufsfrist ab 30 Tage vor dem vereinbarten Termin erhebt Montgolfiera den vollen Ticketpreis.

(3) Die Stornierung hat in Schriftform oder Textform zu erfolgen. Es gilt für die Fristberechnung nach Abs. 1 und 2 das Datum des Zugangs bei Montgolfiera.

11 Haftung

(1) Die Haftung der Montgolfiera aus dem Beförderungsvertrag richtet sich nach dem deutschen Luftverkehrsgesetz (LuftVG). Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Schadenersatzforderungen können nur in der Höhe der Leistungsverpflichtung der Versicherungen geltend gemacht werden. Für jeden eingesetzten Ballon besteht eine Halter- und Passagier-Haftpflichtversicherung und für jeden Fahrgast eine Unfallversicherung für den Fall des Todes oder der dauernden Erwerbsunfähigkeit mit den jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Deckungssummen.

(2) Eine Haftung für mitgeführte Gegenstände wird nicht übernommen. Der Fahrgast wird in dem Hand Over über die Gefahren für mitgeführte Gegenstände wie bspw. optische und/oder akustische Aufzeichnungsgeräte, Brillen, Handys, Fotoapparate, Ferngläser, Tablets und die Notwendigkeit einer stoßsicheren Verwahrung während der Ballonfahrt hingewiesen. Der Fahrgast hat die von ihm mitgeführten Gegenstände eigenverantwortlich zu sichern. Schäden oder Ersatzansprüche sind unverzüglich dem Piloten oder spätestens nach 2 Tagen Montgolfiera schriftlich oder in Textform anzuzeigen und geltend zu machen.

(3) Die Gewährleistung und die sich hieraus ergebende Haftung ist ausgeschlossen, soweit Mängel und damit zusammenhängende Schäden auf fehlerhafter Benutzung durch den Kunden beruhen oder der Datenträger und/oder der online bereitgestellte Film Einflüssen ausgesetzt waren, die nicht den vorgesehenen, durchschnittlichen Standardeinflüssen für Datenträger und/oder zum Download bereit gestellter Filme entsprechen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der online bereitgestellte Film von dem Kunden nicht ausreichend gegen Schadsoftware gesichert war. Der Kunde hat selbst ausreichende Sicherungskopien des Films herzustellen.

12 Datenschutz

(1) Montgolfiera behandelt persönliche Daten des Kunden und des Fluggastes streng vertraulich und stellt diese Daten Dritten nur insoweit zur Verfügung, als dies durch Datenschutzrecht erlaubt ist, insbesondere zur Durchführung der Ballonfahrt notwendig ist oder der Kunde oder Fluggast hierin einwilligt.

(2) Montgolfiera weist darauf hin, dass Montgolfiera persönliche Daten des Kunden und Fluggastes elektronisch verarbeitet. Die Daten werden allein zur Vertragsdurchführung verwendet.

(3) Mit der Datenschutzinformation unterrichtet Montgolfiera den Kunden über:

  • Art, Umfang, Dauer und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen sowie Abrechnungen erforderlichen personenbezogenen Daten;
  • seine Betroffenenrechte.

13 Streitbeilegung und Verbraucherstreitbeilegungsverfahren

(1) Die EU-Kommission stellt eine Online-Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit. Diese erreichen Sie über nachfolgenden link https://ec.europa.eu/consumers/odr/  Verbraucher haben die Möglichkeit diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen. Montgolfiera ist nicht bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.

(2)  Zur Teilnahme an einem Verbraucherstreitbeilegungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) ist Montgolfiera nicht verpflichtet und nicht bereit.

14 Schlussbestimmungen

 (1)       Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages einschließlich der Vereinbarung der Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses bedürfen der Schriftform.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für Verbraucher, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Bestimmungen des UN-Kaufrecht finden keine Anwendung.

 (3) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der Montgolfiera, das ist Aachen.  Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

 (4) Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.